Samstag, 22. Juli 2017

Portfolioarbeit in Krippe & Kita

Rezension 


Portfolioarbeit in Krippe & Kita

Karola Bicherl und Gerlinde Ries-Schemainda 
AUER - Verlag


Portfolios - so individuell wie unsere Kinder selbst. Zumindest sollte dies so sein. 

Viele Kitas arbeiten bewusst mit Portfolios und andere sehen die Erstellung eines Portfolios als Zeitfresser, oder gar als persönliches Poesiealbum. 

Bezugnehmend auf die Persönlichkeit jeden einzelnen Kindes zeigt dieses Werk auf, wie ein Portfolio aussehen kann. Und nicht nur das. Sinnvolle Informationen und Hinweise vervollständigen es. Was heißt Portfolio und welche Formen gibt es? Die Rolle der Fachkraft und unser Bild vom Kind sind nur ein paar Themenfelder dieses Heftes. 

Die vorgestellten Anleitungen, Themenvorschläge, Fotostrecken, Materialien und Auswertungsbögen, werden auf 99, durchgehend schwarz/weiß gestalteten Seiten praxisbezogen erläutert. Eine CD-ROM mit allen Kopiervorlagen ist angehängt. 

Besonders gut gefällt mir das Kapitel "Schnelle Informationen für die Eltern". Mit den vorliegenden Hinweisen, kann die Portfolioarbeit vorgestellt werden und die Eltern werden in die Portfoliobegleitung einbezogen. Denn wir wissen ja alle, dass das Kind sich  nicht alleine in der Kita entwickelt. 

Auch sehr gut gelungen ist die Kombination von Theorie und Praxis. So zusammengefasst, dass der Start und die Weiterführung von Portfolioarbeit erleichtert wird. Auch verschiedene Gesichtspunkte, die vorher evtl. nicht in Betracht gezogen wurden, motivieren genauer hinzusehen. 

Die Arbeit  mit Portfolios ist gewinnbringend für Kinder, Fachkräfte und Eltern. 

Man merkt, dass beide Autorinnen aus der Praxis kommen und wissen, worauf es ankommt. 

Durch den klaren Aufbau ist diese Mappe auch für Berufseinsteiger zu empfehlen. 


Für alle, die Unterstützung bei der Arbeit mit Portfolios brauchen, oder starten möchten. 
Beide Daumen hoch!

Eure KitaIdeenkiste 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen